Dalsland – Nordmarkens Seensystem – Lagerplätze

Es gibt ca. 100 einfache Lagerplätze für Paddler im Seensystem Dalsland Nordmarken. Die gemeinnützige Organistation DANO hat in sie investiert, um unsere empfindliche Natur zu schützen und um den Besuchern ein herrliches Erlebnis zu ermöglichen. Die Positionen der Lagerplätze werden mit Rücksicht auf die Pflanzen- und Tierwelt und im Einvernehmen mit dem Grundbesitzer ausgewählt. Die meisten Lagerplätze halten Windschutzhütten, eine festinstallierte, offizielle Feuerstelle und Bio-Toiletten bereit. Außerdem ist meist Brennholz vorhanden, das den Gästen zur Verfügung steht. Das Brennholz muss in der Regel gesägt und gespalten werden. Beachten Sie bitte, dass das Holz nur für die vorhandenen zugelassenen Feuerstellen in den jeweiligen Lagern vorgesehen ist.  Dieser Service wird durch den Verkauf von Naturschutzkarten finanziert.

01 Naturschutzkarten.

Die Karte gibt Ihnen das Recht, den Service im Seensystem zu nutzen. Der Aufenthalt auf einem Lagerplatz ist nicht mit dem Leben auf einem Campingplatz vergleichbar. Lagerplätze sind mitten in der Natur, und hier muss man sich an die Natur anpassen und nach ihren Reglen leben. Man darf weder Lagerplätze noch Windschutzhütten für sich reservieren und maximal eine Nacht auf dem gleichen Platz verbringen. Die meisten Lagerplätze bieten außer Schutzhütten auch Platz für ein paar Zelte.

Naturschutzkarten können hier online gekauft werden, bei einem Kanuverleih oder in einem unserer Infobüros.

02 Naturwächter (DANO Crew).

Im DANO-Gebiet patrullieren Naturwächter als Gastgeber, die über geeignete Touren und Sehenswertes informieren können. Sie sind auch für den Unterhalt der Lagerplätze verantwortlich und halten Information über geltende Verbote, z.B. Vogelschutzgebiete und Feuerverbot bereit.

03 Feuerverbot.

Ein Lagerplatz ist eine ausgestattete Anlage, die vom schwedischen Jedermannsrecht (allemansrätten) ausgenommen ist. Das Jedermannsrecht bedeutet auch kein generelles Recht, in der Natur Feuer zu machen.  Vom 1. Juni bis zum 31. August gilt ein Feuerverbot im DANO-Bereich, dann ist es nur erlaubt, in den offiziellen vorbereiteten Feuerstellen ein offenes Feuer anzufachen. Normalerweise gibt es jeden Sommer irgendwann ein absolutes Feuerverbot, welches alle offenen Feuer strengstens untersagt, also auch in den offiziellen Feuerstellen. Es ist Ihre Pflicht als unser Gast, sich über aktuelle Feuerverbote zu informieren.

Für aktuelle Informationen ruft man in Dalsland unter +46 (0)531 526115 und in Värmland: +46 (0)54 155015 an. Für Information auf Deutsch oder Englisch fragen Sie am besten in einer Touristeninformation nach. In Värmland wird bei absolutem Feuerverbot eine rote Flagge mit einem gelben Kreuz an 25 Stellen gehisst. Das Verwenden von Campingkochern ist jedoch zugelassen, unter notwendiger Vorsicht.

Das Holz auf den Lagerplätzen muss gesägt und gespalten werden. Seien Sie sparsam damit, es muss für viele Kanuten reichen. Und natürlich: Alles Feuermachen geschieht auf eigene Verantwortung.

Infos zur aktuellen Feuergefahr und eine Prognose per GPS und Suchfunktion bietet die kostenlose App Brandrisk Ute. Einfach herunterladen!

04 Toiletten.

Die Toiletten an den Campingplätzen sind organisch. Sie funktionieren durch die Trennung von Urin vom Kot. Wer Müll in den Toiletten entsorgt, zerstört ihre ökologische Funktion! Für alle Toilettengänge müssen die Toiletten benutzt werden. Im Notfall, sollten Sie keine Toilette in der Nähe finden, können die Fäkalien und das Toilettenpapier in einem abgelegenen Ort vergraben werden. Daher soll jede Kanugruppe einen kleinen Spaten mit sich führen. Manchmal stößt man auf einem Lagerplatz auf einen zurückgebliebenen Toilettenbehälter ohne Toilettenhütte drüber. Dort vermulcht der Inhalt; brechen Sie diese bitte nicht auf und benutzen sie als Mülleimer, dann sind sie zerstört.

05 Müll.

Hinterlassen Sie niemals Müll in der Natur, das ist gesetzeswidrig! Sie müssen Ihren Müll grundsätzlich vom Lagerplatz mitnehmen. Denken Sie daran, dass noch viele nach Ihnen unsere schöne Natur genießen wollen. In der Natur zurückgelassene Müllsäcke werden von Vögeln und Nagern zerstört, der offen herumliegende Müll hat, neben der offensichtlichen Umweltverschmutzung auch oft den qualvollen Tod von Tieren zur Folge. Recyclingstationen gibt es in jeder Ortschaft, in der man Zeitungen, Glas-, Papier-, Metall- und Plastikverpackungen abgeben kann. Außerdem gibt es im direkten Anschluss an die Kanalzone mehrere Müllcontainer für Restmüll; diese sind in erster Linie für Kanutouristen und Sportschiffer vorgesehen.

06 Vogelschutz.

Tierschutzgebiete werden etabliert, damit Tiere in Ruhe ihre Jungen bekommen und großziehen können. Selbst innerhalb der Naturreservate können Bereiche mit beschränktem Zugang eingerichtet worden sein, um Tiere und Pflanzen zu schützen. In Dalsland-Nordmarkens Seen gibt es zahlreiche Vogelschutzgebiete. Meistens sind sie mit den rot-gelben Schildern versehen, aber manchmal sind diese verschwunden. In diesen Bereichen ist es verboten, von Bord zu gehen und Sie dürfen nicht näher als 100 m an den Strand heranfahren. Vogelschutzgebiete sind immer in den Kanukarten verzeichnet und der Gast hat die Pflicht, sich über die geltenden Regeln kundig zu machen.

07 Notfälle.

In akuten Fällen – wie Waldbrände, Unfälle und Ertrinken – rufen Sie 112 an. Um schneller Hilfe zu erhalten, müssen Sie den Namen und die Nummer des Lagerplatzes wissen. Diese finden Sie auf den Windschutzhütten oder im Kanuführer. Ein Tipp ist, immer aufzuschreiben, von welchem Lagerplatz man lospaddelt und welchen man ansteuert. Bei nicht dringenden Angelegenheiten rufen Sie die Polizei unter 11414 an, unter der Nummer 1177 bekommt man medizinische Beratung.